OB-Wahl in Heidelberg: Wie läuft das ab?

Heidelberger Rathaus: Wer wird 2014 von diesem Balkon zum Volk sprechen?

Heidelberger Rathaus: Wer wird am 19. Oktober von diesem Balkon zum Volk sprechen?

Am 19. Oktober ist in Heidelberg Oberbürgermeisterwahl. Von einem heißen Wahlkampf ist derzeit aber nichts zu spüren. Denn es gibt nur zwei Kandidaten: Amtsinhaber Eckart Würzner und Alexander Kloos. Die anderen kneifen. Auch wenn es sehr stark danach aussieht, dass Würzner erneut zum OB gewählt wird, solltet Ihr Euer Wahlrecht nutzen. hd-zoom sagt, wie das geht!

Wann ist die Wahl?

Die OB-Wahl findet am Sonntag, 19. Oktober, statt. Denn laut Gemeindeordnung Baden-Württemberg ist die Wahl des Oberbürgermeisters „frühestens drei Monate und spätestens einen Monat vor Freiwerden der Stelle“ durchzuführen. Da der amtierende Oberbürgermeister Eckart Würzner am 14. Dezember 2006 in das Amt des Oberbürgermeisters eingeführt wurde, endet seine achtjährige Amtszeit am 13. Dezember.

Wer darf wählen?

Rund 107.500 wahlberechtigte Heidelberger sind aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Dieses Mal dürfen auch Jugendliche ab 16 Jahren den Oberbürgermeister wählen. Das hat die grün-rote Landesregierung im April entschieden. Demnach erhalten Jugendliche ab 16 Jahren das aktive Wahlrecht für Wahlen auf kommunaler Ebene. 2006 waren noch 97.490 Heidelberger wahlberechtigt.

Wer darf kandidieren?

Alle Deutschen im Sinne von Artikel 116 des Grundgesetzes und EU-Bürger. Die Bewerber „müssen am Wahltag das 25., dürfen aber noch nicht das 65. Lebensjahr vollendet haben“. Das steht so in der Gemeindeordnung. Sie müssen zudem ausreichend Unterstützerunterschriften sammlen. Bei der OB-Wahl in Heidelberg sind 150 davon nötig.

Wer kandidiert?

Es gibt diesmal nur zwei Kandidaten: Amtsinhaber Dr. Eckart Würzner und Alexander Kloos. Drei weitere Bewerbungen musste der Gemeindewahlausschuss zurückweisen, da die erforderlichen 150 Unterstützungsunterschriften nicht vorlagen. Zwei Bewerber hatten ihre Bewerbung zurückgezogen.

Am Montag, 6. Oktober 2014, um 20 Uhr stellen sich die Kandidaten in einer öffentlichen Veranstaltung der Stadt Heidelberg in der Stadthalle den Bürgern vor. Einlass ist um 19 Uhr. Ihr habt dort nach der Vorstellungsrunde Gelegenheit, Eure Fragen an die Bewerber zu stellen.

Hier mehr Infos zu den beiden Kandidaten Eckart Würzner und Alexander Kloos!

Wie wähle ich?

Gewählt wird mit amtlichen Stimmzetteln. Diese bekommt Ihr im Wahllokal. Jeder Wähler hat eine Stimme. Wird mehr als eine Stimme abgegeben, ist der Stimmzettel ungültig! Der Stimmzettel enthält die Namen der Bewerber, die öffentlich bekannt gemacht wurden.

Sie erscheinen auf dem Stimmzettel in folgender Reihenfolge:

1. Dr. Eckart Würzner
2. Alexander Kloos

Die Reihenfolge richtet sich nach dem Eingang der Bewerbungen.

Die Stadt Heidelberg erklärt dazu: „Um eine dieser Personen zu wählen, ist in das Kästchen hinter dem Namen ein Kreuz zu machen. Möglich ist auch eine ausdrückliche Kennzeichnung auf sonst eindeutige Weise, das Streichen der übrigen Namen genügt jedoch nicht. Es gilt die positive Kennzeichnungspflicht.

Jedoch sind die Wähler nicht an vorgenannten Bewerber gebunden, sondern können auch jede andere wählbare Personen wählen. Hierzu sind ausreichend bezeichnende Merkmale der Person (Familienname, Vorname(n), Beruf und Stand, Anschrift und nötigenfalls weitere Angaben) in die freie Zeile auf dem Stimmzettel einzutragen.“

Wie viele Stimmen sind notwendig?

„Entfällt auf keinen Bewerber mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen, findet frühestens am zweiten und spätestens am vierten Sonntag nach der Wahl Neuwahl statt. Für die Neuwahl gelten die Grundsätze der ersten Wahl; es entscheidet die höchste Stimmenzahl und bei Stimmengleichheit das Los“, heißt es in der Gemeindeordnung. Ein Kandidat braucht beim ersten Wahlgang also über 50 Prozent der abgegebenen Stimmen. Bei einem zweiten Wahlgang reicht es dann aus, wenn ein Kandidat nur eine einzig Stimme mehr bekommt. Ein eventuell erforderlicher zweiter Wahlgang ist auf Sonntag, 9. November, terminiert. Der Oberbürgermeister wird für acht Jahre gewählt.

Wo wähle ich?

Im Wahllokal. Der genaue Wahlraum ist auf der Wahlbenachrichtigung angegeben, die alle Wahlberechtigten bis spätestens 28. September 2014 erhalten haben sollten. Die Wahllokale haben von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Was muss ich mitnehmen?

Die Wahlbenachrichtigung (kam kürzlich per Post), den Personalausweis oder Reisepass.

Mist, ich habe am Wahlsonntag keine Zeit. Kann ich trotzdem wählen?

Ja! Wahlberechtigte, die nicht an der Urnenwahl  im Wahllokal teilnehmen können, haben die Möglichkeit ihre Stimme auch per Briefwahl abzugeben. Bis Freitag, 17. Oktober 2014, 18 Uhr, könnt Ihr Eure Briefwahlunterlagen beantragen. Das geht auch direkt online hier!

Wie lief die letzte Wahl im Jahr 2006 ab?

Bei der OB-Wahl in Heidelberg am 22. Oktober 2006 konnte keiner der neun Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit erreichen. Eckart Würzner erreichte 47,4 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen. Caja Thimm von den Grünen kam mit 33,6 Prozent auf Platz zwei. Der SPD-Kandidat Jürgen Dieter erreichte nur 12,8 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,1 Prozent. Bei der dadurch erforderlichen Neuwahl am 12. November traten dann nur noch fünf Kandidaten an. SPD-Mann Dieter trat aufgrund der Wahlschlappe zurück. Darafhin zeichnete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Würzner und Thimm ab. Eckart Würzner wurde schließlich mit 53,88 Prozent zum neuen Oberbürgermeister von Heidelberg und damit zum Nachfolger von Beate Weber (SPD) gewählt. Caja Thimm erreichte immerhin 45,13 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag diesmal bei 45 Prozent.

Weitere Infos zur Wahl unter www.heidelberg.de/wahlen

Hier geht’s zur Gemeindeordnung Baden-Württemberg!

Posted from Heidelberg, Baden-Wurttemberg, Germany.

2 Comments

  1. „Jedoch sind die Wähler nicht an vorgenannten Bewerber gebunden, sondern können auch jede andere wählbare Personen wählen. Hierzu sind ausreichend bezeichnende Merkmale der Person (Familienname, Vorname(n), Beruf und Stand, Anschrift und nötigenfalls weitere Angaben) in die freie Zeile auf dem Stimmzettel einzutragen.”

    Beispielsweise könnte das „Valentin Bachem“ sein.

Schreib einen Kommentar

Your email address will not be published.

*